Donnerstag, 19 November 2020 15:12

Pipelines machen den Weg frei ... Empfehlung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Der Neubau der BAB 143 zwischen Bennstedt und der BAB 14 macht das Umverlegen zweier Pipelines der Mineralölverbundleitung GmbH Schwedt erforderlich. Für den Bau der Autobahn werden in der Ortslage Salzmünde seit April 2020 die beiden Rohölpipelines Heinersdorf – Spergau 1 & 2 auf jeweils 1 km umverlegt.

 

A2

Die Herausforderung bei der Umsetzung ist neben den großen Nennweiten der Pipelines (DN 500 & DN 700) die Tiefenlage. Da sich die BAB 143 in diesem Bereich im Geländeeinschnitt befindet, müssen die Pipelines bis zu 10 m tief in Form eines Dükers in der Erde verlegt werden.

A3

An der Realisierung des Projektes ist die ARS Betriebsservice GmbH mit einem weiten Spektrum an Aufgaben beteiligt. Neben der vollumfänglichen Planung der Umverlegungen und der Bau- und Montageüberwachung zählten zu den weiteren Aufgaben alle Arbeiten bezüglich des kathodischen Korrosionsschutzes und des mit zu verlegenden Steuerkabels.

Des Weiteren koordinierte und realisierte die ARS Betriebsservice GmbH die Entleerung- und Wiederbefüllung der Pipelines inkl. der notwendigen Rohrschnitte zur Einbindung des umverlegten Abschnittes an die Bestandsleitung.

A4

Im Dezember 2020 werden vorrausichtlich alle Arbeiten zur Umverlegung der beiden Rohölpipelines Heinersdorf – Spergau 1 & 2 abgeschlossen sein.

Gelesen 118 mal Letzte Änderung am Freitag, 20 November 2020 10:14

Ähnliche Artikel

Mehr in dieser Kategorie: « ARS erweitert ihren KKS-Bereich