Projekt zur Erneuerung der Tiefpunktausschleusung an einer Gashochdruckleitung PN 150

 

Im Zeitbereich Oktober bis Dezember 2014 realisierte die ARS die Erneuerung der Tiefpunktausschleusung des Erdgas-Kondensatsammlers am Untergrundspeicher Bad Lauchstädt und bearbeitete damit erfolgreich das erste Projekt an einer Gashochdruckleitung mit dieser Druckstufe.

Ziel der Maßnahme  war die Erneuerung der oberirdischen Anlage der Tiefpunktausschleusung, insbesondere der Wechsel der Armaturen, die Neuerstellung der Boden-Luft-Übergänge und  der Austausch der ISO-Stücke.

Auf Grund der Einbausituation und der Vorgaben zur Arbeit an Gashochdruckleitungen war der Einsatz eines herkömmlichen Baggers nicht möglich. Als Alternative zu einer zeit- und kostenintensiven Handschachtung erfolgte der Einsatz eines Saugbaggers zur Freilegung der Rohrleitung. Mit dieser Technologie konnte die notwendige Montagefreiheit mit geringem Zeitaufwand hergestellt werden.

Die ARS war für die Realisierung des Gesamtvorhabens verantwortlich. Zum Leistungsumfang gehörten:

  • Projektvorbereitung
  • Materialbeschaffung/Logistik
  • Koordination der Rohrbauleistungen (Vorfertigung und Montage vor Ort)
  • Tiefbau
  • Außerbetriebnahme in Abstimmung mit dem Auftraggeber
  • Kathodischer Korrosionsschutz
  • Bauüberwachung
  • Wiederherstellung Station/Projektnachbereitung

Auftraggeber war die VNG Gasspeicher GmbH.

 anlage-ausgangszustand

Die Anlage vor Beginn der Sanierungsarbeiten

anlage-sanierter-zustand

Anlage nach Ausführung der Sanierungsarbeiten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen